Söldnerklingen

Banditen und Bestien, Monster und Meuchelmörder - sei ein Jäger, Kämpfer, Kriegsherr, Schwurgeber. Steige auf, meistere Magie und schare Diener und Gefolgsleute um dich!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Jötes Wurfbrett
Mi Okt 03, 2012 10:25 am von Einsamer Wanderer

» [Gipfelpass] Der Götterpfad
Mi Okt 03, 2012 10:21 am von Einsamer Wanderer

» [Außenposten Grafenfurt] Die Treidelburg
Mi Okt 03, 2012 10:15 am von Einsamer Wanderer

» [Allgemein] Straßen und Gassen
Mi Okt 03, 2012 10:13 am von Einsamer Wanderer

» Eine neue Runde!!! Temporär geschlossen
Di Aug 14, 2012 10:15 am von Einsamer Wanderer

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Di Feb 03, 2015 10:12 pm
Die aktivsten Beitragsschreiber
Einsamer Wanderer
 
Delia
 
Eclipse van Dark
 
Jayan Silberbaum
 
Amarokk Haggadirsson
 
Mion
 
Wyrdar Nephredil
 
Kamaroth Eisenhammer
 
Acair Tokorga
 
Wulgar Chrotgarson
 

Teilen | 
 

 Das Himmelstal (Südseite)

Nach unten 
AutorNachricht
Dahlia

avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 29.12.11

BeitragThema: Das Himmelstal (Südseite)   So Jan 01, 2012 4:47 pm

Eine Tiefebene in den weitläufigen Mooren, die durch die Eisenfluchwasser in zwei Hälften gespalten wird. Dies ist die südliche Seite des Himmelstals. Um zur nördlichen Hälfte zu gelangen, muss man entweder durch die Eisenwasser schwimmen, oder aber die Eisenfluchbrücke passieren.

Ein wenig mehr Bäume zieren den südlichen Teil des Himmelstals, doch trotz des insgesamt festeren Bodens, der von Wurzen und kleineren Pflanzen durchzogen ist, findet sich auch hier der allgegenwärtige, charakteristische Nebel. Die kleineren Grasflächen machen diese Seite des Himmelstals ungeeigneter für die Land- und Tierwirtschaft, sodass nur wenige Menschen diese Gefilde aufsuchen. Gerade dieser Umstand scheint jedoch die Ausgestoßenen der Gesellschaft anzulocken, denn wer sich erst einmal im Dickicht dieses im Nebel versunkenen, lichten Waldes verbirgt, kann nur noch durch großen Aufwand gefunden werden. Und so ist es kein Wunder, dass Reisende, die leichtsinnig auf den verschlungenen Pfaden des südlichen Himmelstals wandeln, immer wieder Opfer von Banditen oder Raubrittern werden, ehe sie die Eisenfluchbrücke oder den Holzweg im Süden erreichen.

---------------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Das Himmelstal (Südseite)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Söldnerklingen :: Königreich Enwen :: Moore und Sümpfe-
Gehe zu: