Söldnerklingen

Banditen und Bestien, Monster und Meuchelmörder - sei ein Jäger, Kämpfer, Kriegsherr, Schwurgeber. Steige auf, meistere Magie und schare Diener und Gefolgsleute um dich!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Jötes Wurfbrett
Mi Okt 03, 2012 10:25 am von Einsamer Wanderer

» [Gipfelpass] Der Götterpfad
Mi Okt 03, 2012 10:21 am von Einsamer Wanderer

» [Außenposten Grafenfurt] Die Treidelburg
Mi Okt 03, 2012 10:15 am von Einsamer Wanderer

» [Allgemein] Straßen und Gassen
Mi Okt 03, 2012 10:13 am von Einsamer Wanderer

» Eine neue Runde!!! Temporär geschlossen
Di Aug 14, 2012 10:15 am von Einsamer Wanderer

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Di Feb 03, 2015 10:12 pm
Die aktivsten Beitragsschreiber
Einsamer Wanderer
 
Delia
 
Eclipse van Dark
 
Jayan Silberbaum
 
Amarokk Haggadirsson
 
Mion
 
Wyrdar Nephredil
 
Kamaroth Eisenhammer
 
Acair Tokorga
 
Wulgar Chrotgarson
 

Teilen | 
 

 Die Irrlichtebene

Nach unten 
AutorNachricht
Dahlia

avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 29.12.11

BeitragThema: Die Irrlichtebene   So Jan 01, 2012 5:08 pm

Der Osten der Moore wird von einer flachen aber vergleichsweise trockenen Ebene dominiert. Obwohl es sich nur um einen etwa 30 Kilometer breiten Streifen handelt, der das Himmelstal und die anliegenden Sümpfe vom unbekannten Osten trennt, kann man nie über diesen Landstreifen hinaus sehen, denn die Sicht ist durch einen dichten Nebel tagsüber auf wenige Dutzend Meter beschränkt. Man kann wochenlang durch die abwechslungslose Region laufen, ohne jemals einem anderen Lebewesen zu begegnen, denn kein Tier, das größer ist, als Mäuse, lässt sich an diesem Ort blicken. Nachts jedoch ziehen rätselhafte Lichter in verschiedenen Farben über die Ebenen. Ob es sich dabei um Irrlichter oder unruhende Seelen handelt, ist ebensowenig bekannt, wie ob sie mit Eindringlingen interagieren oder diese überhaupt wahrnehmen.
Die Abwesenheit von gefährlichen Raubtieren schien Abenteurer einst dazu veranlasst zu haben, den Versuch einer Besiedelung dieser abgeschiedenen Region zu unternehmen, doch heute zeugt nur noch eine abgebrannte Holzhütte mit den restlos abgenagten Skeletten der Unglücklichen davon, die wie schwarze Mahnmale für jene aus den trüben Nebelschwaden auftauchen, die sich zu weit gen Osten wagen.

----------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Die Irrlichtebene
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Söldnerklingen :: Königreich Enwen :: Moore und Sümpfe-
Gehe zu: